KOKITU - Sportschule für Kitas und Schulen - Koordinatives Kinder-Turnen

Suche

Direkt zum Seiteninhalt

Fortbildungsreise Polen Frühling 2019

Berichte

Das KOKITU Team machte Polen unsicher J

Zu Weihnachten bekamen alle festangestellten Trainer einen Kurztrip in das schöne Swinemünde geschenkt. Neben Freizeitaktivitäten gab es auch ein Teammeeting zur Fortbildung.

Hier möchten wir nun von unserer Reise berichten und alle daran teilhaben lassen.

Wir starteten am Freitag, den 15.03.2019, vom Bahnhof Südkreuz. Damit niemand den Part des „Fahrers“ übernehmen musste, entschlossen wir uns mit der Bahn zu fahren. Es war eine entspannte Fahrt und brachte echt gute Laune im Team. Nach knapp 5 Stunden erreichten wir das Radisson Blu Resort, welches nicht mal 5 Minuten vom Strand entfernt war. Wahnsinn, das Hotel war riesig und hatte so viel zu bieten. Die Zimmer waren der Knaller und auf dem neuesten Stand. Nach der Zimmerbesichtigung knurrte uns mächtig der Magen und es ging gleich los zum Abendessen. Es wurde ein sehr großes Buffet aufgetischt. Hier war für jeden etwas dabei – warme und kalte Speisen, Salate in Hülle und Fülle, Fisch, Fleisch, Gemüsegerichte – Was das Herz begehrt. Man wusste gar nicht was man zuerst essen soll und wollte natürlich alles probieren. Dementsprechend waren wir dann alle ziemlich vollgefuttert
J
Kugelrund machten wir erst einmal einen Verdauungsspaziergang durch das Hotel, um alles kennenzulernen. Von Wellness und Aquapark, über Whirlpool und Sauna bis hin zu Cocktailbars war alles dabei. Sogar Bowling, Billard und einen Tanz-Club fanden wir im Hotel. Der Wahnsinn!
Von der Anreise und vom Essen völlig geschafft, ließen wir den Freitagabend gemütlich in einer Bar ausklingen. Dann ging es ins kuschelweiche Bett, schließlich stand am Samstag viel auf dem Programm. Außerdem ließ das Wetter draußen eh zu wünschen übrig, denn man hatte die Sorge, dass man bei den Windböen bald abhebt. Also…Gute Nacht!




Ausschlafen? Wer macht denn sowas JSo ziemlich alle waren schon gegen 06:00/ 06:30 Uhr auf den Beinen. Einige waren dann auch so verrückt und machten sich noch vor dem Frühstück auf zum Strand JEs war zwar immer noch etwas windig, aber die Sonne und das Meer machte alles gleich viel schöner. Frische Luft macht hungrig, also ab zum Frühstück. Ja, es war wie beim Abendessen – ein riesiges Buffet - Man hätte auch aus dem Restaurant rausrollen können *hihi*.
Nach dem Frühstück stand Bildung auf dem Programm. Um 09:30 starteten wir unsere Fortbildung mit Fotoshooting. Es ist immer klasse, wenn alle zusammen sitzen und man sich auch mal mit Kollegen austauschen kann. Das hilft bei der täglichen Arbeit und schweißt auch sehr zusammen.
Man kann viele Probleme und Fragen klären und sich auch Tipps von anderen holen. Es war ein lehrreiches und lustiges Meeting. Zwei Kollegen kamen mit etwas Verspätung am Samstag mit Auto nach – Sperrungen und eine Autopanne haben der Zeitplanung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber sie kamen gesund und munter an!
Nach 5 Stunden Fortbildung besuchten wir ein kleines italienisches Restaurant, welches Pizza und Pasta komplett selbst herstellte – Saulecker!
Nach dem Mittag konnten alle selbst entscheiden was sie machen möchten. Na das ließen wir uns ja nicht zweimal sagen. Die meisten sprangen in die Badeklamotten und statteten dem Aquapark einen Besuch ab. Andere gingen zum Strand oder entspannten in der Sauna. Im Aquapark gab es Pool, Surfanlage und Rutschen – was für ein Spaß, bis sich ein Mitarbeiter am Finger verletzte. Nun wuselten alle umher, da er zum Arzt ins Krankenhaus musste. Aber Glück gehabt, er bekam einen Verband mit Schiene und war glücklicherweise schmerzfrei. Somit konnte der Abend entspannt weitergehen. Für zwei Stunden hatten wir im Hotel eine Bowlingbahn reserviert. Es war zwar alles recht klein und es gab gelegentlich Verständigungsprobleme mit dem Personal (Unsere Frage: Können Sie deutsch? Antwort vom Personal: Können Sie Russisch? *haha*), aber es hat trotzdem echt Spaß gemacht. Nach einem Getränk in der Bar ging es ab in den Club, ein bisschen das Tanzbein schwingen. War das ein Spaß…Naja uns kennt da ja keiner
J
Müde und knülle fallen wir ins Bett – Gute Nacht!


Och nein, am Sonntag fiel das Aufstehen ja echt schwer. Außer einem Kollegen, welcher so verrückt war und am frühen Morgen erst einmal ins Meer sprintete….Brrrrrr, das ist doch verdammt kalt!
Aber gut, das soll ja bekanntlich gesund sein. Zum Abschluss machte die ganze Truppe noch einen schönen Strandspaziergang, bevor wir unsere Koffer für die Abreise holten. Dies gestaltete sich etwas schwierig, da um 11:01 Uhr (um 11:00 Uhr war auschecken) unsere Zimmertüren verriegelt wurden. Das blöde war nur, dass unsere Koffer im Zimmer waren und wir aber davor! Also standen wir vor verschlossener Tür und mussten erstmal betteln, dass jemand aufschließt – Das war auch mal was Neues. Nach der Koffer-Aktion folgte noch ein kleines Team-Meeting.
Und nun flinke Füße – Koffer geschnappt – Ausgecheckt und ab zum Bahnhof! Berlin wir kommen. Ein schönes und lustiges Wochenende ging zu Ende.
Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht und uns als Team doch noch etwas zusammengeschweißt. Jeder hat den anderen nochmal besser kennengelernt. Danke für die tollen Tage!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü